24 Schülerinnen und Schüler ab dem neunten Jahrgang bekamen dieses Jahr die Chance, an einer
Bildungsfahrt nach Berlin teilzunehmen. Innerhalb von drei Tagen konnten wir viele Eindrücke über die Kriegszeit in Berlin sammeln. Die Fahrt wurde von Frau Rose, Herrn Albrecht und der Schülerin Lara Marie Behning organisiert.

27.01: Um 7:15 Uhr ging unsere Fahrt nach Berlin los. Wir kamen um 9 Uhr in unserem Hotel in Berlin an. Danach ging es schon gleich zu dem ersten Programmpunkt, der Gedenkstätte des Deutschen Widerstandes.

Der Grund für unseren Besuch in der Gedenkstätte war, dass an diesem Tag vor 75 Jahren die Gefangenen im Konzentrationslager von Auschwitz befreit wurden. Wir bekamen eine ausführliche Führung durch die Ausstellung. Der Kernpunkt bezog sich auf die Widerstandsgruppen, wie zum Beispiel ,,Die Weiße Rose“.

Darauffolgend fuhren wir mit dem Zug zu dem Holocaust Mahnmal Stelenfeld. Dies ist das Denkmal für die ermordeten Juden Europas, das zum Gedenken an die Ermordeten erbaut wurde. Zuerst haben wir uns einen Vortrag angehört und bekamen anschließend Zeit, um das Denkmal und die Ausstellung zu besichtigen.

Nach einer kurzen Pause trafen wir uns im Deutschen Historischen Museum wieder und konnten uns frei neue Informationen aneignen. Der Tag neigte sich dem Ende zu und wir aßen gemeinsam Burger bei Peter Pane.

28.01: Der Tag startete mit einem ausgiebigen Frühstück und wir machten uns auf dem Weg zur Gedenk- und Dokumentationsstätte Topographie des Terrors. Es befindet sich auf dem ehemaligen Gelände der Gestapo und das Museum repräsentiert die Geschichte des deutschen Nationalsozialismus.

Anschließend fuhren wir mit der Bahn zur KZ-Gedenkstätte Sachsenhausen, welche sich außerhalb von Berlin befindet. Die Führung war sehr informativ und wir erfuhren viel über das Leben der Gefangenen. Insgesamt herrschte in der Gedenkstätte eine angespannte Stimmung, weil wir auch selbst die Baracken von innen besichtigen konnten.

Am Nachmittag ging es dann für uns wieder zurück in die Innenstadt. In kleinen Gruppen hatten wir eine Stunde Zeit bekommen, Berlin zu erkunden. Dieses Mal war unser Abendessen außergewöhnlicher als am Vortag, denn wir aßen in einem marokkanischen Restaurant.

29.01: Heute ging es für uns in den Bundestag. Wir waren live bei der 142. Debatte des Deutschen Bundestages dabei, in welcher Annegret Kramp-Karrenbauer von den Abgeordneten aller parlamentarischen Parteien befragt wurde. Die Debatte handelte von Außeneinsätzen der Bundeswehr. Im Anschluss bekamen wir die Chance, mit dem Abgeordneten Kostantin von Notz von den Grünen zu sprechen. Dies war eine spannende Erfahrung für uns, weil der Abgeordnete uns alle Fragen ausgiebig und klar beantworten konnte. Der Schwerpunkt unserer Fragen bewegte sich rund um den Klimawandel. Somit endete unsere Bildungsreise und wir kamen wie geplant um 19:00 Uhr am Büchener Bahnhof an.

Zurück