Während der Vorhabenwoche hatte sich die Klasse 10d viel vorgenommen: Einen Besuch im Planetarium, eine Führung durch das Unternehmen Mewa und ein intensives Mathetraining.

Schwerpunkt Mathe

Am Montag, Mittwoch und Freitag haben wir unsere ganze Motivation zusammengenommen und intensiv für Mathe geübt. Dabei schauten wir unsere individuellen Schwachpunkte an und fanden Wege, wie man sie bezwingt. Unsere Haupterkenntnis war: Man kann sich immer noch verbessern, egal wo man gerade steht.

Besuch bei Mewa

Am Dienstag hatte wir einen Besuch bei dem Laueburger Unternehmen Mewa gebucht, einem Dienstleister für Berufskleidung und Wäscherei. Das Gebäude beeindruckte uns durch seine Größe und die bunte Gestaltung. Wir erhielten eine spannende Tour in lockerer Atmosphäre. Im Innern des Mewa-Gebäudes erlebten wir so etwas wie eine eigene Welt: Weitläufige Hallen, riesige Waschmaschinen und oben befanden sich überall Förderbänder. Diese befördern die Kleidung immer dahin, wo sie gerade sein sollte.

Obwohl die meiste Arbeit durch Maschinen erledigt wird, gibt es immer noch genügend Arbeitsplätze, vom Fahrer bis hin zum Industriekaufmann. Für verschiedene Berufe bietet Mewa Ausbildungsplätze an, und auch innerbetrieblich kann man sich weiterbilden. Aber auch für ein Schüler-Praktikum kann man sich bei dem Unternehmen bewerben!

Sehr nett war, dass wir am Schluss noch einen Beutel mit Kleinigkeiten bekommen haben!

Der Griff nach den Sternen

Am Donnerstag riefen uns die Sterne zu sich – wir besuchten das Planetarium in Hamburg. Von außen hätte man gar nicht gedacht, dass es ein Planetarium wäre, denn eigentlich war es ursprünglich ein Wasserturm. Doch die „inneren Werte“ zählen: In der Eingangshalle hängt ein wunderschöner Sternenhimmel mit verschiedenen Konstellationen. Der Saal dahinter war kugelförmig, rundherum waren Sitze, in denen man sich zurücklehnen konnte.

Als die Lichter ausgingen, hatte man das Gefühl, im Freien zu stehen oder sogar im Weltraum zu schweben! Die Show war phänomenal, wir sahen Lichter in verschiedenen Farben, Explosionen, Strahlen, wie Sterne sterben und wie Sterne geboren werden. Ein Erlebnis, das wir auch anderen gerne weiter empfehlen!

Soraya Norouzi

  • Übersicht über die Sternbilder in der Eingangshalle

Zurück