Wie haben sich Menschen aus aller Welt für die Freiheit eingesetzt und sind - teils unfreiwillig - zu einem Symbol der Freiheit geworden? Das zeigte die Wi/Po-Fachschaft mit der Installation „Unser Zeichen für Demokratie - ohne Mauern im Kopf“, die im November im Forum unserer Schule zu sehen war.

Während der Installation konnten die Besucherinnen und Besucher verschiedenste Personen und Ereignisse zum Thema Freiheit kennenlernen. Zu sehen waren u.a.  Comedian Kurt Krömer, der jahrelang mit Depressionen zu kämpfen hatte, und Sharbat Gula, die zum Symbolbild des afghanischen Volks wurde, weil sie als Kind - wie zahlreiche andere Menschen - aus ihrem Land fliehen musste.

Besonders Interessant empfand die Klasse 8e die Informationen zu den Protesten im Iran. Auch spannend war die Auseinandersetzung über Abtreibung und die Freiheitsrechte von Frauen.

Im Hintergrund der Ausstellung liefen verschiedene Lieder, die vom Thema Freiheit handeln.

Dank der Wi/Po-Fachschaft konnten die Schülerinnen und Schüler mithilfe der beeindruckenden Installation viel Neues über das Thema Freiheit lernen.

Zurück