Interview mit der Schülerfirma

Wir haben uns am 21.05.2019 mit unserer Schülerfirma "Open and close" getroffen, um ein bisschen mehr über diese und ihre Mitglieder zu erfahren.

Seit wann besteht die Schülerfirma?

Theo: Die jetzige Gruppe gibt es seit Sommer 2018.

So eine Firma ist sicher viel Arbeit - ist bei alle Teilnehmern der Gruppe eine große Motivation vorhanden?

Thore: Das ist sehr unterschiedlich, nicht alle sind gleichermaßen engagiert. Jedoch kann man sich in der Gruppe sehr gut unterstützen und gegenseitig motivieren.

Wie teilt ihr euch die Tätigkeiten in der Firma auf?

Thore: Es gibt vier Abteilungen: Marketing, Finanzen, Verwaltung und die Produktion. Außerdem gibt es für jede Abteilung jeweils einen Leiter, welcher am Anfang des Schuljahres gewählt wird. Über allem steht der Vorstandsvorsitzende.

Welche Kompetenzen muss man für die Teilnahme an der Schülerfirma mitbringen?

Thore: Wenn man sich dazu entscheidet, diesen Kurs zu wählen, ist es wichtig, dass man Lust auf die Teamarbeit, das Arbeiten und die Projekte hat.

Wäre es möglich, den Kurs zwei Mal mitzumachen?

Theo: Theoretisch ja, nur ist das bei ca. 40 Bewerbungen eher unwahrscheinlich, dass dies klappt.

Ihr habt zwei Produkte im Angebot: einen Flaschenöffner und einen praktischen Sammelbeutel z.B. für Spielzeug. Wie verlief die Produktauswahl?

Theo: Zuerst haben wir viele Ideen gesammelt und dann für die besten und kreativsten abgestimmt. Daraufhin entschieden wir uns per Ausschlussverfahren für zwei Produkte.

War es eine gute Entscheidung, zwei Produkte zu nehmen?

Thore: Einfacher wäre es für uns gewesen, hätten wir uns auf ein Produkt geeinigt. So war es eine kleine Herausforderung, aber uns allen hat die Arbeit gefallen und uns wurde nie langweilig.

Ist es euch gelungen, Schülerfirma und Prüfungen unter einen Hut zu bringen?

Theo: Manche von uns hatten die nötige Stundenanzahl, nämlich 50 Arbeitsstunden, für das Zertifikat schon voll, und andere waren ein bisschen weniger aktiv. Im Endeffekt haben es aber alle gut hinbekommen.

Wo verkauft ihr eure Produkte?

Thore: Hauptsächlich auf Stadtfesten und Märkten. Man kann uns aber auch gerne ansprechen, wenn man etwas kaufen möchte.

Habt ihr eine eigene Website?

Theo: Da unsere Firma über das Juniorprojekt der deutschen Wirtschaft in Köln läuft, war eine Website Voraussetzung für den Landeswettbewerb. Also haben wir eine Website selber erstellt, jedoch muss die nächste Gruppe wieder eine neue erstellen.

Wie erging es euch denn bei diesem Landeswettbewerb?

Thore: Wir sind sehr zufrieden mit der Bewertung der Juroren und kamen von 40 Teilnehmern in Schleswig-Holstein in die Auswahl der Top-10. Hierbei belegten wir mit Hilfe eines originellen Sketches den 4. Platz.

Wie hat euch das Jahr bei der Schülerfirma gefallen?

Theo & Thore: Für uns hat sich die Arbeit hier wirklich gelohnt, vor allem durch das Zertifikat, welches wir noch bei Bewerbungen verwenden können. Durch die Präsentationen auf Veranstaltungen verhalf uns die Schülerfirma zu mehr Selbstvertrauen und Selbstständigkeit. Auch zeigten Lehrer und Mitschüler Respekt gegenüber unserem freiwilligen Engagement.

Wir empfehlen diesen Kurs interessierten und kreativen Schülern weiter, da sich jedes Jahr eine neue individuelle Gruppe mit vielen verschiedenen Schülern zusammenfindet.

Zurück