Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin!

Dienstag, 05.03.2019 - Schleswig-Holstein hat einen neuen Landesmeister im Floorball! Nach einer Niederlage, vier Siegen und einem Torverhältnis von 8:4 Toren qualifizierte sich das Team der Albinus-Gemeinschaftsschule als Landesmeister Schleswig-Holstein für das Bundesfinale Ende Mai in Berlin.

Gespielt wurde an diesem Vormittag in Itzehoe. Ausgetragen wurde das Landesfinale in zwei Gruppen. Auf dieses fieberten die Spieler seit Monaten hin, denn sie hatten ein klares Ziel vor Augen. Die ersten 8 Minuten des ersten Spiels sahen danach jedoch nicht aus: schon nach wenigen Sekunden des Spielgeschehens lagen die Spieler unter Trainer Buttler 0:1 hinten. Ein Abwehrfehler, den man sich nicht erlauben darf. Ich weiß nicht, wen man zu dieser Zeit auf dem Spielfeld sah, aber die in rot-weiß spielenden Lauenburger waren es nicht. Doch dann der Lichtblick. Moritz, unsere Nummer 15, glich zum 1:1 aus. War der Sieg doch in greifbarer Nähe?

Die Gegner kamen immer wieder gefährlich vor unser Tor und das 1:2 ließ dementsprechend nicht lange auf sich warten. Sichtlich enttäuscht verließen die Lauenburger das Spielfeld. Sollte dies bereits das Ende des langersehnten Einzugs ins Finale sein? Nein! Denn in den nächsten Spielen bewiesen sie nun endlich ihren Kampfgeist und ihre Willensstärke, so wie man die Floorballer der AGL kennt.

Das 2. Spiel bestritten sie gegen die Gemeinschaftsschule aus Bredstedt. Die erste gute Gelegenheit war bereits nach wenigen Sekunden zu sehen. Dominik schlug einen langen Ball auf Julius. Julius suchte den direkten Abschluss und der Ball ging knapp am Tor vorbei. Nur wenige Zeit später geriet der Schuss des Gegners an den Pfosten der Lauenburger und in der 6. Minuten gelang Julius schließlich der 1:0 Siegtreffer. Nach dem Schlusspfiff waren viele strahlende Gesichter zu sehen, denn endlich wurde allen wieder bewusst, für welches Ziel sie die letzten Monate trainiert hatten.

Das letzte Gruppenspiel gegen Itzehoe war für alle ein kleines Finale. Ein Sieg musste her, sonst war der Traum von Berlin geplatzt. Nach 2 Minuten im Spiel lagen die Rot-weißen 0:1 hinten, aber sie kämpften sich sofort zurück ins Spiel. Nach 4 Minuten gelang Dominik das 1:1, welches gefolgt vom 2:1 durch Julius war. Die Freude war riesig, denn die Mannschaft hatte sich für das Halbfinale qualifiziert.

Doch noch größer war die Freude, als die Albinus-Gemeinschaftsschule den Sieg im Halbfinale gegen die andere Schule aus Itzehoe holte und somit der Einzug ins Finale komplett war. Es waren viele Tormöglichkeiten zu sehen. Nachdem Carmen den Ball zum 1:0 in die Maschen hämmerte, konnte sich keiner mehr auf den Stühlen halten. Der Einzug ins Finale sicherte uns den Platz in Berlin, da beide Finalteilnehmer als Vertreter des Bundeslandes zum Bundesfinale fahren werden.

Doch die Mannschaft wollte mehr. Wer erinnert sich denn an einen Vize-Meister? Genau. Niemand. Deshalb musste der Landessiegertitel her. Nach einem 3:1 in einem packenden Finale gegen Preetz stand der neue Landesmeister fest.
Die Mannschaft der Albinus-Gemeinschaftsschule freut sich auf das Bundesfinale, welches am 27.05. in Berlin ausgetragen wird.

Antonia, 9a

Zurück