Das Profil "Wirtschaft und Politik" (WiPo)

“If you were my husband, I’d poison your tea”, wurde Churchill von Lady Astor, einer britischen Politikerin, attackiert.

Er konterte mit “Madam, if you were my wife, I’d drink it!”

Kann der Unterricht Spaß bringen?

  • Stell dir ein Fach vor, in dem das Internet und die aktuellen Zeitungen und Zeitschriften, sowie Filme den größten Teil des Lernstoffes ausmachen.
  • Stell dir ein Fach vor, das deinen Koffer und deine Reiselust immer wieder in Anspruch nimmt,
  • und stell dir ein Fach vor, in dem du direkte Gespräche mit Politikern führen kannst, deine eigene Meinung äußern darfst und dabei lernst, stichhaltige Argumente zu vertreten.

Oft werden Politik und Wirtschaft als realitätsferne Welten wahrgenommen. Ziel des WiPo-Unterrichts an der AGL ist jedoch, durch lebensnahe Lernformen einen besonderen Bezug zur Außenwelt herzustellen.

Einige Beispiele für besondere Lernerfahrungen im Profil "Wirtschaft und Politik":

  • Exkursionen nach Kiel (Landtag), Berlin (Bundestag) und Brüssel (Europäisches Parlament)
  • Teilnahme an Planspielen
  • Besuche im Unterricht von Politikern, Wirtschaftsexperten, Wissenschaftlern u.a.
  • Durchführung von Projektwochen
  • Ein zweiwöchiges Wirtschaftspraktikum
  • Stadtteilerkundungen in Kooperation mit dem Fach Geographie unter sozialen und wirtschaftlichen Gesichtspunkten und Museumsbesuche mit dem Fach Geschichte
Projekt Krümmel 2030
Kraftwerksbesuch WiPo- und Geographie-Profile im Rahmen des Projekts "Krümmel 2030", bei dem eigene Nachhaltigkeitskonzepte im Bereich der Energiewirtschaft entwickelt wurden.
Lernen eigenständigen politischen Denkens

Als wichtigsten Aspekt des WiPo-Unterrichts sehen wir in seinem Bezug zum Fach Philosophie, welches als Vermittler einer dialogischen Kultur dient, denn:

"Demokratie lebt vom Streit, von der Diskussion um den richtigen Weg. Deshalb gehört zu ihr der Respekt vor der Meinung des Anderen.”

Richard von Weizsäcker

Der Dialog ist nicht nur der Eckpfeiler der Demokratie, sondern des menschlichen Denkens überhaupt. Das Denken setzt ein inneres Gespräch voraus, in dem die gleiche Person seine Meinung vertritt und sie gleichzeitig gründlich hinterfragt. Je zwiespältiger und tiefer sich diese Reflexion entwickelt, desto solider und deutlicher lässt sich zum Schluss hieraus eine Meinung kristallisieren.

Das Denken ist also in dieser Hinsicht ein zutiefst politischer Akt und die Vermittlung politischer Bildung – einer der wichtigsten Aufgaben jeder Schule.

Themen und Inhalte
Themen des 11. Jahrgangs Gesellschaftliche, politische und wirtschaftliche Grundlagen der Bundesrepublik Deutschland
Themen des 12. Jahrgangs
  1. Wirtschaft in Theorie und Praxis
  2. Vom Europa der Nationalstaaten zur Europäischen Union
Themen des 13. Jahrgangs
  1. Konflikt und Kooperation in den internationalen Beziehungen
  2. Medien und Öffentlichkeit